Arsen

Arsen findet sich, wie Chrom, in der Regel nur dann in Aquarien, wenn künstliche Riffdekorationen oder Klebstoffe verwendet werden. Ab einer Konzentration über 15 µg/l bis 20 µg/l wirkt Arsen toxisch und sollte mit Phosphatadsorber  Powerphos oder Phos 0,04 entfernt werden.

In vielen ICP-Analysen wird Arsen in geringen Mengen angezeigt. Neben der technisch bedingten Anzeige “Artefakt” nicht vorhandenen Arsens wird dieser Stoff über Futtermittel, insbesondere billiges Futter mit Reismehl als Basis, wie auch Frostfutter und regenerierte Adsorber ins Becken eingebracht.
In unserem Testbericht geben wir den Arsenwert als Relevanzwert an, und eine Notwendigkeit zur Reduktion besteht. Als Beispiel dient hier der Wert von 10 µg/l, der ebenfalls als Grenzwert bei Trinkwasser gilt. Zu hohe Arsenwerte ab ca. 15 µg/l bis 20 µg/l sind zu vermeiden, da sie zu partiellem Gewebsverlust und späteren Absterben der Korallen führen. Arsen lässt sich durch eisenbasierten Phosphatadsorber leicht aus dem System entfernen.

Zu hoher Wert:

Teilwasserwechsel, Entfernen der Dekoration, Filterung über Phos 0,04 oder Powerphos

Zu geringer Wert:

keine Dosierung vorgesehen !

Sorte Halbmetall
Nutzen kein
Richtwert 0-5 µg/l
Skill Level Rot, nur für erfahrene Aquarianer
Quelle Salz, künstliche Dekoration, Zement, Frostfutter, billiger Kunststoff
Verfügbar keine Dosierung vorgesehen
Wichtigkeit 1–6 1
Detektionsqualität hoch

Balling Light:

Keine Dosierung vorgesehen. Bitte beachten Sie die Relevanzgrenze in Ihrer Analyse

Tipp:

Bei den Fauna Marin Reefkeeping Systemen wird die Kalkversorgung und Spurenelementversorgung durch anorganische Produkte gewährleistet. Die Versorgung von Vitaminen, organischen Zusätzen und Aminosäuren ist separat geregelt, zusätzliche Vitamindosierungen sind nicht erforderlich, da diese in die entsprechenden weiterführenden Produkte und auch bereits ins Balling-Light-System integriert sind.